Der Industriehaftpflichtfall in Frankreich

  • Webinar | 299 € zzgl. MwSt. Earlybird-Tarif bis zum 6. September 2021: 199 € zzgl. MwSt.
  • Mittwoch, 27. Oktober 2021 | 09:30 – 12:30

Probleme bei der Anmeldung? Wir helfen Ihnen gerne weiter: seminare@qivive.com

  1. Ausgangsfall aus der Praxis

  • Typische vertragliche Fallgestaltungen
  • Der Schadensfall
  • Das gütliche Sachverständigenverfahren
     
  1. Selbständiges Beweissicherungsverfahren: expertise judiciaire

  • Was ist ein selbständiges Beweisverfahren und wozu dient es?
  • Worin unterscheiden sich private und gerichtliche Gutachten?
  • Welche Gerichte sind zuständig?
  • Wie wehrt man sich gegen die Eröffnung eines Beweissicherungsverfahrens?
  • Wie läuft in der Praxis das Verfahren, was ist zu beachten?
  • Ist es möglich, ein Gegengutachen zu beantragen?
     
  1. Hauptsacheverfahren

Besonderheiten der französischen Verfahren

  • Gerichtskosten
  • Laienrichter im Handelsgericht
  • Dauer
  • Eilverfahren
  • Anwaltskosten
  • Berufung & Revision
     

Direktklage gegen den deutschen Versicherer

  • Besonderheit des französischen Versicherungsrechts
  • Wann ist ein französisches Gericht zuständig?
  • Wann ist französisches Recht auf die Direktklage gegen den Versicherer anwendbar? (§ 115 VVG)
  • Welches sind die günstigsten Verteidigungsstrategien ?
     

Klage gegen den deutschen Versicherungsnehmer

  • Sehr ungünstiges Kaufrecht
  • Wann sind die französischen Gerichte zuständig?
  • Wann ist französisches Recht anwendbar?
  • Besonderheit der sog. action directe
  • Besonderheiten im Baurecht (décennale Haftung)
  • Besonderheiten im Deliktsrecht
  • Typische materiellrechtliche Einwendungen im deutsch-französischen Kontext (anwendbares Recht, Verfallsfristen, Verjährung)
     

Rückgriffsansprüche des französischen Versicherers
 

  1. Praxistipps für den französischen Haftpflichtfall

Was Teilnehmer*innen sagen:

Sehr gute, instruktive Einführung in die Besonderheiten des französischen Rechts und in die gerichtlichen Aspekte mit wertvollen Hinweisen zum geeigneten Vorgehen bei der Bearbeitung von Versicherungsfällen. Vielen Dank!

Nachvollziehbare Fallbeispiele, ein verständlicher Aufbau und eine angemessene Dauer. Sehr angenehme Präsentation, insgesamt sehr interessant und hilfreich!

Ein strukturierter und abwechslungsreicher Vortrag mit ausführlichen und nachvollziehbaren Erläuterungen sowie einer guten Pausenregelung (10 Minuten pro Stunde).

Die ReferentInnen:
Dr. Christophe Kühl

Rechtsanwalt | Avocat au Barreau de Paris

Dr. Christophe Kühl ist Managing-Partner der deutsch-französischen Anwaltskanzlei Qivive und leitet die Standorte in Köln, Lyon und Paris. Er berät und begleitet deutschsprachige Unternehmen in allen Bereichen des französischen Wirtschaftsrechts mit Schwerpunkt M&A, Insolvenzen und Restrukturierung.

Jeanne Faymonville LL.M.

Avocate au Barreau de Paris Rechtsanwältin

Jeanne Faymonville berät im Vertrags- und Handelsrecht. Sie vertritt deutsche Unternehmen und Versicherer vor französischen Zivil- und Handelsgerichten und berät sie insbesondere bei internationalen Produkthaftungsfällen.

Standorte

KölnD

Konrad-Adenauer-Ufer 71
50668 Köln

T +49 (0)221 1 39 96 96 0
F +49 (0)221 1 39 96 96 69

koeln@qivive.com

ParisF

50 avenue Marceau
75008 Paris

T +33 (0)1 81 51 65 58
F +33 (0)1 81 51 65 59

paris@qivive.com

LyonF

10-12 boulevard Vivier Merle
69003 Lyon

T +33 (0) 4 27 46 51 50
F +33 (0) 4 27 46 51 51

lyon@qivive.com

Zur Anmeldung zum Webinar Mittwoch, den 27. Oktober 2021 um 09:30 – 12:30 Uhr | 299 € zzgl. MwSt.

Suchformular

Telefon
E-Mail
Qivive Avocats & Rechtsanwälte Deutsch-französische Rechtsanwaltskanzlei hat 4,82 von 5 Sternen 179 Bewertungen auf ProvenExpert.com