Qivive verstärkt sich im Insolvenzrecht in Paris

à propos

Mit Matthias Louette gewinnt Qivive einen weiteren deutsch-französischen Anwalt im Bereich Insolvenzrecht und baut das Pariser Büro weiter aus.

Zum 1. Oktober 2020 hat Qivive Matthias Louette  für den Ausbau des Teams Insolvenzrecht am Standort Paris gewinnen können. Damit zählt die Kanzlei inzwischen 23 zweisprachige Rechtsanwälte und Avocats. Der Standort Paris hat sich in wenigen Monaten mehr als verdoppelt, dort sind inzwischen bereits 4 Berufsträger tätig (Dr. Christine Beneke, Julie Spinola, Johanna Sahbatou und Matthias Louette).

Matthias Louette ist bei der Rechtsanwaltskammer Paris als Avocat zugelassen. Er verfügt über einen LL.M. im internationalen Wirtschaftsrecht sowie einen Master im vergleichenden Wirtschaftsrecht. Sein Studium führte ihn unter anderem nach Nanterre und Potsdam. Matthias Louette spricht fließend Deutsch und Englisch.

Seine Ausbildung zum Rechtsanwalt absolvierte er unter anderem bei Jones Day und Bremond & Associés in Paris sowie Herbert Smith Freehills in Berlin. Seinen Tätigkeitsschwerpunkt hat Matthias Louette im Bereich des französischen Insolvenz- und Handelsrechts.

Managing Partner Dr. Christophe Kühl: „Durch die aktuelle Krisensituation haben wir verstärkt Anfragen im Bereich der Restrukturierung und der Insolvenz französischer Tochtergesellschaften. Wir sind sehr glücklich, mit Matthias Louette einen jungen, zupackenden und sehr sympathischen Kollegen ins Team geholt zu haben, der uns in diesem Bereich unterstützen wird. Herzlich willkommen, lieber Matthias!

Suchformular

Telefon
E-Mail
Qivive Avocats & Rechtsanwälte Deutsch-französische Rechtsanwaltskanzlei hat 4,85 von 5 Sternen 145 Bewertungen auf ProvenExpert.com